Corona-Krise

Douglas schließt drei Filialen in Hamburg

Die Parfümeriekette leidet unter dem Corona-Lockdown (Archivbild).

Die Parfümeriekette leidet unter dem Corona-Lockdown (Archivbild).

Foto: picture alliance / Zoonar | Claudia Nass

22 Filialen hat die Parfümeriekette in der Hansestadt. Wie der Lockdown dem Unternehmen zu schaffen macht.

Hamburg. Die Schließungspläne bei der Parfümeriekette Douglas treffen auch Hamburg. Nach Abendblatt-Informationen sollen in der Hansestadt drei Filialen geschlossen werden. Betroffen sind die Standorte Altona (Neue Große Bergstraße), Volksdorf (Claus-Ferck-Straße) sowie das Geschäft in der Europa Passage in der Innenstadt. Insgesamt fallen 30 Arbeitsplätze weg.

Offenbar denkt das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf auch darüber nach, die Wandelhalle im Hamburger Hauptbahnhof zu verlassen. Douglas wollte sich auf Anfrage des Abendblatts nicht zu den Filialschließungen äußern, da zunächst die Mitarbeiter informiert werden sollten. Insgesamt gibt es in Hamburg derzeit 22 Douglas-Filialen.

Lesen Sie auch:

Douglas: In Deutschland sollen 60 der 430 Standorte verschwinden

Die Parfümerie Douglas GmbH, die 1910 in Hamburg gegründet worden war, hatte am Donnerstag angekündigt, im Zuge der Corona-Krise bis Herbst des nächsten Jahres europaweit 500 der 2400 Filialen zu schließen. In Deutschland sollen 60 der 430 Standorte verschwinden. Der Marktführer leidet stark unter dem Corona-Lockdown und setzt verstärkt auf das Onlinegeschäft. Im Geschäftsjahr 2019/20 (bis September 2020) waren die Umsätze trotz deutlichem Anstieg im E-Commerce um 6,4 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zurückgegangen. Das operative Konzernergebnis (bereinigtes EBITDA) sank im Vergleich zum Vorjahr um 16,7 Prozent auf 292 Millionen Euro.

( mik )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft