Hamburg

Urlaub auf den Kanaren? Wo es den privaten Corona-Test gibt

Die Corona-Teststation von Centogene am Flughafen Hamburg.

Die Corona-Teststation von Centogene am Flughafen Hamburg.

Foto: Andreas Laible / HA

Was die Corona-Tests kosten und welche Alternativen Urlauber haben. In Hamburg gibt es mehrere Anlaufstellen.

Hamburg. Für die Reisebüros gehören die Kanarischen Inseln zu den ganz wenigen Zielen, die Urlauber in Zeiten von Corona noch buchen und ohne anschließende Quarantäne besuchen können: Die Atlantik-Inseln zählen seit dem 24. Oktober nicht mehr zu den Risikogebieten. Der aktuelle Inzidenz-Wert der letzten sieben Tage je 100.000 Einwohner ist seit Anfang Oktober wieder unter die Marke von 50 gesunken.

Allerdings hat die spanische Regierung eine Verordnung erlassen, der zufolge bei der Einreise nach Spanien ab dem 23. November ein negativer PCR-Test vorzulegen sei. Zuvor galt auf den Kanaren eine Bestimmung, die bei der Einreise auch Antigentests zulässt. Bemühungen von Reiseveranstaltern, diese schneller und kostengünstiger durchzuführenden Tests nach wie vor auf Inseln wie Teneriffa oder Fuerteventura gelten zu lassen, sind ins Leere gelaufen.

Wo Urlauber private Corona-Tests bekommen

Das nationale Gesundheitsministerium stellt unmissverständlich klar: Antigen-Schnelltests werden, solange es keine EU-weite Einigung über deren Zuverlässigkeit gebe, nicht anerkannt. Nun gilt: Es ist bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorzulegen, dessen Testung höchstens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein darf. Das Ergebnis muss elektronisch oder in Papierform auf Englisch oder Spanisch vorliegen und folgende Angaben enthalten: Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer, Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, Name des Laboranten und das negative Testergebnis.

Corona in Deutschland und weltweit – die interaktive Karte

Laut der Hamburger Gesundheitsbehörde sind Corona-Tests, die für Reisende als Privatleistungen gelten und selbst bezahlt werden müssen, etwa beim DRK Hamburg-Harburg und beim kommerziellen Anbieter Centogene am Hamburger Airport möglich. „Und sicher auch bei einigen Hausärztinnen und Hausärzten“, heißt es bei der Behörde. Das Testzentrum am Hauptbahnhof steht dafür aber nicht zur Verfügung.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Hamburg-Harburg bietet auf privaten Wunsch Corona-Tests an, Infos bekommen Interessierte unter www.drk-harburg.hamburg/meldungen-details/informationen-zu-corona.html. Die Kosten betragen hier 93 Euro. Etwa 24 bis 48 Stunden nach dem Test kann die getestete Person das Ergebnis mit einem QR-Code auf der Internetseite einsehen oder über die Corona-Warn-App mit dem Smartphone abrufen.

Schnell Corona-Tests am Hamburger Flughafen

Bei Centogene im Flughafen-Terminal können sich Reisende, die einen Test machen wollen, zuvor registrieren, um Wartezeiten zu verkürzen. „Die Ergebnisse der PCR-Tests liegen innerhalb von 12 bis 24 Stunden vor“, heißt es von Centogene. Die Dauer sei auch abhängig davon, zu welcher Uhrzeit man den Test durchführen lässt: Bei Probennahme vor 15 Uhr an Wochentagen von Montag bis Freitag ist das Ergebnis in 95 Prozent der Fälle innerhalb von 12 Stunden erhältlich.

Bei Probennahme nach 15 Uhr erhalten die Kunden das Ergebnis zu mehr als 99 Prozent am Folgetag bis 11 Uhr. Der Test kostet 59 Euro. Erhältlich ist bei Centogene für 139 Euro aber auch ein Test mit Express-Service, bei dem das Ergebnis schon sechs Stunden nach der Speichelentnahme verfügbar sein kann.