Lebensmittel

Aldi-Umfrage: Mehrheit will keine Lebensmittel wegwerfen

Tag der Zahngesundheit: 5 Lebensmittel für schöne Zähne

Am 25.September ist der Tag der Zahngesundheit – dieses Jahr unter dem Motto Ernährung. Welche Lebensmittel besonders empfehlenswert für schöne Zähne sind, gibt's im Video zu sehen!

Beschreibung anzeigen

Den Menschen liegen Lebensmittel am Herzen. Vor allem Ältere gehen besonders sorgsam damit um, hat der Discounter Aldi herausgefunden.

Berlin. Die große Mehrheit der Deutschen versucht, im Alltag möglichst wenig Essen wegzuwerfen. 95 Prozent achten aktiv darauf, keine Lebensmittel zu verschwenden. Gleichzeitig gibt jeder sechste Deutsche ein (16,5 Prozent) zu, mindestens einmal pro Woche Lebensmittel zu entsorgen, weil sie nicht mehr gut sind. Dies hat eine repräsentative Civey-Umfrage im Auftrag der Discounter Aldi Süd und Aldi Nord ergeben.

Laut Umfrage behält etwa jeder Zweite (55,3 Prozent) seine Vorräte genau im Blick, damit nichts verfällt. 39,5 Prozent der Bundesbürger lagern ihre Lebensmittel derart, damit sie möglichst lange halten. Jeder Dritte plant seinen Einkauf so, dass nicht zu viel im Einkaufswagen landet.

Aldi-Umfrage: Jeder Zehnte wirft abgelaufen Lebensmittel weg

Allerdings wirft rund jeder Zehnte (9,2 Prozent) abgelaufene Lebensmittel vorsichtshalber in den Müll, so die Umfrage. Und dies, obwohl ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung in der Regel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum noch genießbar ist.

Ältere Menschen gehen nach eigenen Angaben deutlich sorgsamer mit Lebensmitteln um als Jüngere. So sagen 70,6 Prozent der über 65-Jährigen, dass sie Lebensmittel weniger als einmal im Monat wegwerfen oder sogar nie. Bei den 18- bis 29-Jährigen sagen dies nur 29,9 Prozent.

Die meisten Lebensmittel werden in Haushalten weggeworfen

Allerdings haben in der Bevölkerung noch viele eine falsche Vorstellung von der Realität: So vermuten 42 Prozent, dass die meisten Lebensmittelabfälle im Handel entstehen, so ein Ergebnis der Umfrage. Dies ist aber nicht der Fall. Nach einer Studie des Bundesernährungsministerium (BMEL) entstehen die meisten Lebensmittelabfälle im Haushalt (52 Prozent) sowie in der Lebensmittelverarbeitung (18 Prozent). Im Groß- und Einzelhandel liegt der Anteil danach nur nur bei 4 Prozent.

Rund 90 Prozent der Verbraucher wünschen sich laut Umfrage von ihren Supermärkten und Discountern, dass sie stärker gemeinnützige Organisationen unterstützen. Aldi gibt nach eigenen Angaben bereits Lebensmittel, die nicht mehr verkaufsfähig sind, aber durchaus noch zum Verzehr geeignet sind, an die lokale Tafeln ab.

Lesen Sie auch: Ernährungsreport 2020: Deutsche essen immer weniger Fleisch