Frankfurt/Main. Die Corona-Krise hat die Lufthansa hart getroffen. Trotz massiver Staatshilfen müssen Personal und Flotte noch mehr verkleinert werden.

Die Lufthansa muss sich in der Corona-Krise noch stärker verkleinern als bislang geplant. Mindestens 150 Flugzeuge der einstmals 760 Jets umfassenden Konzernflotte werden dauerhaft nicht mehr abheben, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auch die Zahl der wegfallenden Vollzeitstellen werde die bislang angekündigten 22.000 übersteigen.