Hamburg. In der Kategorie Aufsteiger des Hamburger Gründerpreises wurde am 14. September das Solarenergie-Unternehmen Enerparc ausgezeichnet.

Vor mehr als 30 Jahren hielt Stefan Müller sein erstes Solarmodul in der Hand. Das war zu Beginn seines Studiums in Lübeck. „Sonnenenergie galt damals noch als spleenige, grüne Idee, eine absolute Nische“, sagt er. Der angehende Ingenieur war schon als Kind fasziniert von dem Potenzial erneuerbarer Energien. Kaum hatte er sein Diplom in der Tasche, ging er nach Namibia und baute seine erste Solaranlage mit auf – für einen Viehzüchter mitten in der Wüste.