Wiesbaden. Die Corona-Krise hat ein tiefes Loch in die deutschen Staatsfinanzen gerissen. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Deutschland hat in der Corona-Krise bisher deutlich weniger Geld eingenommen als ausgegeben. Somit rutschten die deutschen Staatsfinanzen tief ins Minus. Insgesamt gaben Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen im ersten Halbjahr 51,6 Milliarden Euro mehr aus als sie einnahmen, teilte das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mit.