Berlin. Banken und Online-Broker erleben seit der Krise einen regelrechten Ansturm. Die Deutschen sparen mehr – und investieren an den Börsen.

Die Deutschen gelten als Aktienmuffel, daran änderte auch die famose Ralley des vergangenen Jahrzehnts wenig. Im Gegenteil. Während der Deutsche Aktienindex (DAX) im Vorjahr um satte 26 Prozent zulegte, sank in Deutschland laut dem Deutschen Aktieninstitut (DAI) die Zahl der Aktienbesitzer um 660.000 auf 9,7 Millionen. Nur jeder Siebte besitzt hierzulande überhaupt Wertpapiere, die große Mehrheit in Form von Aktienfonds.