"Die Höhle der Löwen"

Hamburger sorgen für "ersten Multimillionen-Exit"

Die Lizza-Geschäftsführer Matthias Kramer (l.) und Marc Schlegel gehören mit ihrem Unternehmen nun mehrheitlich zur Hamburger Cremer Holding.

Die Lizza-Geschäftsführer Matthias Kramer (l.) und Marc Schlegel gehören mit ihrem Unternehmen nun mehrheitlich zur Hamburger Cremer Holding.

Foto: Lizza GmbH

Cremer-Gruppe steigt bei Lizza ein. Bei Vox hatten Thelen und Maschmeyer in das Start-up investiert – Letzterer kommentiert den Deal.

Hamburg.  Das Hamburger Familienunternehmen Cremer investiert in das Frankfurter Lebensmittel-Start-up Lizza und hat die Mehrheitsanteile an dem Hersteller von kohlehydratarmen Produkten („Low Carb“) übernommen.

„Lizza bedient mit seinem Produktportfolio den wachsenden Markt gesunder und nachhaltiger Lebensmittel“, sagte Ullrich Wegner, Chef der Peter Cremer Holding.

„Mit unserer langjährigen Expertise im Bereich Getreide und unserem weltweiten Handelsnetzwerk können wir den Erfolg von Lizza optimal unterstützen und gemeinsam das Geschäft ausbauen“, so Wegner.

Lizza stellt Pizzaböden und mehr her

Lizza wurde 2016 von Marc Schlegel und Matthias Kramer gegründet. Mit seinem Fokus auf Low-Carb-Teigprodukte habe sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, „ernährungsbewusste Verbraucher mit seiner Produktpalette über den gesamten Tag zu begleiten“, heißt es von Cremer.

Lizza stellt Pizzaböden, Toasties und Backmischungen für Brot und Kuchen sowie Pasta her. Grundlage der Teige sind vor allem Lein- und Chiasamen. „Die Produkte sind Low Carb, glutenfrei, vegan und zu 100 Prozent Bio“, teilt Cremer mit.

Lizza startete bei "Höhle der Löwen" durch

Als reiner Onlineanbieter gestartet, erwirtschafte Lizza inzwischen mehr als die Hälfte der Umsätze im stationären Lebensmitteleinzelhandel. Die Produkte seien in Deutschland unter anderem bei Kaufland, Rewe und Edeka gelistet.

Einem breiteren Publikum ist Lizza seit einem Auftritt der Gründer vor mehr als drei Jahren in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (Vox) bekannt. Damals schnappten sich die Investoren Carsten Maschmeyer und Frank Thelen für 150.000 Euro und 25 Prozent Anteile gemeinsam den Deal.

"Erster Multimillionen-Exit" bei "Höhle der Löwen"?

Über den aktuellen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Dem Vernehmen nach soll es sich aber um den "ersten Multimillionen-Exit" in der Geschichte des Vox-Formats handeln. Das bedeutet, die Maschmeyer Group sowie Thelen müssen ihre Anteile mit einem hohen Gewinn veräußert haben.

"Ich wünsche Marc Schlegel und Matthias Kramer alles Gute für die Zukunft", schrieb Maschmeyer beim Kurznachrichtendienst Twitter an die Geschäftsfürher von Lizza gerichtet.

Hamburger Cremer Holding agiert europaweit

Die Cremer-Gruppe wurde 1946 von Peter Cremer gegründet und ist heute nach eigenen Angaben mit mehr als 2000 Beschäftigten ein weltweit tätiges Unternehmen für Handel, Logistik und Industrie, das in dritter Generation in Familienbesitz ist. Hauptsitz der Gesellschaft ist Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit der Nordgetreide GmbH & Co. KG betreibe die Cremer Holding ein europaweit agierendes Unternehmen, das sich auf die schonende Verarbeitung von Mais, Weizen, Gerste und Reis zu Lebensmitteln spezialisiert hat.

An den Standorten Lübeck, Falkenhagen und Überherrn produziere Nordgetreide Frühstückscerealien und Mühlenprodukte für „führende Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel und in der Lebensmittelindustrie“.