Hamburg. Teil 34: Sie haben ein spezielles Angebot, eine besondere Atmosphäre und trotzen so dem Geschäftesterben.

Er muss noch kurz mit anpacken, dann hat er Zeit. Mit schnellen Schritten läuft Hans-Harald Meyer (65) durch den Laden nach draußen. Er trägt robuste Schuhe, Arbeitshose und eine grüne Fleece-Jacke mit der Aufschrift „Meyer’s Mühle. Grün erleben“. Er sieht aus wie jeder andere Mitarbeiter im Norderstedter Gartencenter. Nicht wie der Chef. Das will er auch nicht, ist nicht sein Ding. „Ich bin lieber im Laden bei den Kunden und Mitarbeitern als nur am Schreibtisch“, sagt Meyer. Den Hans im Namen könne man weglassen, meint er. Ist bei ihnen in der Familie so üblich. Und die Familie ist groß, etliche Meyers arbeiten hier – und arbeiteten hier. Seit Generationen schon.