Einkaufszentren

Zehn Millionen Euro und neue Mieter für die Hamburger Meile

So könnte das Einkaufszentrum Hamburger Meile in einem Jahr aussehen.

So könnte das Einkaufszentrum Hamburger Meile in einem Jahr aussehen.

Foto: ece

Das längste Einkaufszentrum Europas wird modernisiert und erhält Loungebereiche. Welche Geschäfte bleiben, gehen und kommen.

Hamburg.  Das längste Einkaufszentrum Europas wird zur Baustelle. Die Hamburger Meile soll vom Frühjahr an modernisiert werden. Das teilten die Eigentümer Real I. S. und der zur Otto-Familie gehörende Shoppingcenter-Betreiber ECE mit. Mehr als zehn Millionen Euro sollen im nächsten Jahr in das Center investiert werden.

Warme und hellere Farben soll das Einkaufszentrum in Barmbek erhalten, sagte Centermanager Carsten Gogol. Details würden noch festgelegt. Das Dach der Gastromeile wird mit Lamellen versehen. Der Geräuschpegel dort soll sinken, die Atmosphäre angenehmer werden.

Handys sollen im Loungebereich geladen werden können

Sechs bis sieben neue Loungebereiche sollen zum Ausruhen einladen. Sie werden aus Sitzmöbeln, Tischen, Lampen und Pflanzen bestehen – und bieten auch Lademöglichkeiten. „Natürlich können die Kunden dort ihr Handy aufladen“, sagt Gogol. Im Erdgeschoss soll die bestehende Spielfläche für Kinder deutlich vergrößert werden, neue Spielgeräte und eine Rutsche sind geplant. Die Bauarbeiten sollen Stück für Stück und großteils nachts und am Wochenende stattfinden. „Unser Ziel ist es, zu unser großen Geburtstagsparty im September 2020 fertig zu sein“, sagte Gogol.

2010 wurde das Einkaufszentrum nach einer 200 Millionen Euro teuren Renovierung wiedereröffnet. Da in dem Geschäft Mietverträge über zehn Jahre üblich sind, hat das Management nun viel Arbeit. Mehr als 70 Mietverträge seien langfristig verlängert oder neu abgeschlossen worden. Drogerien wie Budnikowsky und dm, Lebensmittelhändler wie Rewe und Aldi, Bekleidungsketten wie C&A, Jack Jones und Esprit, Schuhhändler wie Görtz und Schuhkay sowie die Thalia-Buchhandlung bleiben.

Drei bekannte Firmen verlassen das Center

Allerdings gibt es auch Abgänge. Zwei Läden stehen derzeit leer. Die Elektronikkette Medimax baut seine 1300 Quadratmeter große Fläche gerade zurück. Sport Voswinkel hat im Zuge seiner Sanierung nach Insolvenz in Eigenverwaltung seine 900 Quadratmeter bereits geräumt. Demnächst wird dort als kurzfristige Lösung ein Pop-up-Store aus dem Eventbereich einziehen. Die Modekette S.Oliver wird ihre gut 500 Quadratmeter Ende Januar aufgeben.

Die Verhandlungen mit weiteren attraktiven Großmietern seien in fortgeschrittenen Stadien, hieß es. Neu eingezogen sind bereits Calzedonia und Zizzi (beide Bekleidung), Lucky Tea (Tee) und Rituals (Körperpflege). Im zweiten Quartal soll die Optikerkette eyes + more folgen.

Rund 1200 Menschen arbeiten in der Hamburger Meile

Das Einkaufszentrum Hamburger Straße wurde im Frühjahr 1970 eröffnet und 2010 in Hamburger Meile umbenannt. Die 700 Meter lange Ladenstraße gilt als die längste in Europa. In den 150 Geschäften und Gastronomiebetrieben auf rund 47.000 Quadratmetern arbeiten rund 1200 Menschen. Im Schnitt kommen 24.000 Besucher pro Tag.