Luftfahrt

Leinen los! Airbus kündigt Testflüge für sein Lufttaxi an

Der Cityairbus hebt auf dem Firmengelände von Airbus in Donauwörth zu einem Testflug ab. Um seine Kufen liegen Stahlseile.

Der Cityairbus hebt auf dem Firmengelände von Airbus in Donauwörth zu einem Testflug ab. Um seine Kufen liegen Stahlseile.

Foto: Patrick Heinz / dpa

Bisher darf der Cityairbus nur angeleint abheben. Das soll sich bald ändern, wenn die ersten echten Testflüge beginnen.

Hamburg.  Die Experten sind sich einig: Die Weltbevölkerung wird in Zukunft weiter wachsen. Den Großteil der Menschen zieht es in die Städte. Woraufhin insbesondere in den Metropolen der Nahverkehr immer mehr zur Staufalle wird. Eine Problemlösung könnten Lufttaxis sein. Autohersteller wie VW und Porsche, der Fahrdienstvermittler Uber und das deutsche Start-up Volocopter, an dem Daimler und Intel beteiligt sind, drängen in den Markt – und natürlich Flugzeugbauer wie Boeing und Airbus.

Der europäische Konzern meldet nun Positives in der Entwicklung seines Lufttaxi-Projekts. „Es ist schön, dass unser Cityairbus-Team Fortschritte bei seinem Testprogramm in Donauwörth macht“, twitterte am Dienstag Bruno Even, Chef der Helikoptersparte. Dort ist die Entwicklung des Lufttaxis angesiedelt. Mehrmals im Monat werde das hubschrauberähnliche Fluggerät getestet, sagte Firmensprecher Gregor von Kursell dem Abendblatt: „Manchmal lassen wir ihn auch fliegen – aber immer angeseilt.“

Vorerst fliegt der Cityairbus nur angeleint

Stahlseile werden dann über die Kufen gespannt, damit der Cityairbus nicht zu hoch fliegt oder bei unerwartetem Flugverhalten zur Seite fällt und beschädigt wird. Freie Flüge sind auf dem Werksgelände wegen der Lage in Donauwörth nicht erlaubt.

Den ersten „Hüpfer“ machte der angeleinte Cityairbus im Mai. Im Vordergrund stünde momentan die Datenanalyse am Computer.

Erstflug des Lufttaxis von Airbus mehrfach verschoben

Doch bald soll sich das ändern. Anfang des nächsten Jahres dürfte das Airbus-Lufttaxi nach Manching nahe Ingolstadt verladen werden. Auf dem dortigen Flugplatz sollen dann Testflüge stattfinden. Ein Pilot werde nicht an Bord sein, die Maschine soll ferngesteuert starten und landen. Die freien Flüge seien in Kürze geplant, twitterte Even.

Allerdings hatte Airbus den Erstflug der Maschine schon für den Dezember 2018 geplant und mehrfach verschoben. „Wir lassen uns Zeit, weil wir gleich ein sicheres und zertifizierbares Fluggerät haben wollen“, sagte von Kursell zur Erklärung. Bis der Cityairbus im Liniendienst abhebt, dürfte noch viel Zeit vergehen. In der Branche heißt es, dass die Zertifizierung schon bei klassischen Hubschraubern mehrere Jahre dauert.

Cityairbus ist komplette Neuentwicklung

Der Cityairbus ist eine komplette Neuentwicklung, an der derzeit 30 feste Mitarbeiter und viele Zuarbeiter beteiligt seien. Das Lufttaxi wird elektrisch angetrieben, soll senkrecht starten und landen und autonom fliegen. Anfangs wird vor allem aus psychologischen Gründen bei Passagierflügen ein Pilot an Bord sein. Bis zu vier Personen finden in der Maschine mit den Außenmaßen acht mal acht Meter Platz. Die Reisegeschwindigkeit soll bei 120 km/h liegen. 15 Minuten soll ein Flug durchschnittlich dauern, zum Beispiel um vom Flughafen in die Stadt zu kommen. Die Batterien sollen in 30 Minuten voll geladen sein.