Verunreinigung

Getränkeflaschen zurückgerufen – Boden könnte bersten

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Beschreibung anzeigen

Ein Lebensmittel-Großhändler hat ein Gärgetränk zurückgerufen. Wegen einer Verunreinigung könnten Flaschen kaputt gehen, warnte der Händler.

Rosengarten. Weil Flaschenböden zerbersten oder sich Deckel vom Flaschenhals lösen könnten, hat ein Lebensmittel-Großhändler eine Charge des Gärgetränks „Kwas Taras Weiß“ zurückgerufen. Laut der Monolith Nord GmbH wurde das Produkt möglicherweise mit Wildhefe verunreinigt, was zu Gärungsprozessen und Druckaufbau in den Flaschen führen könne.

Der Rückruf, den das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seinem Portal lebensmittelwarnung.de bekannt machte, gilt für Produkte mit folgenden Angaben:

  • „Kwas Taras Weiß“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.12.2019
  • Die betroffene Chargennummer: 27.08.19 B1

„Kwas Taras Weiß“ – Betroffene Flaschen sollten nicht geöffnet werden

Nach Angaben des Händlers wurde die Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten, Chargennummern oder Produkte seien nicht betroffen.

Käufer können das Produkt zurückbringen und bekommen den Kaufpreis erstattet. Das Unternehmen mit Sitz im niedersächsischen Rosengarten im Kreis Harburg wies darauf hin, dass die Flaschen nicht geöffnet werden sollten.

Auch unauffällige Flaschen könnten zurückgegeben werden. Vertrieben wurden die Flaschen in Berlin, NRW, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

(br/dpa)