Hamburg. Verbände und Handelskammer schließen ein Bündnis und nehmen den Senat in die Pflicht. Eine autofreie Innenstadt lehnen sie ab.

Jahrzehntelang habe sich die Politik in Hamburg auf die Gestaltung der HafenCity konzentriert. Riesige Millionensummen seien in das Leuchtturmprojekt Elbphilharmonie, die Magellan-Terrassen und die Entwicklung des Überseequartiers geflossen, aber die künftige Konzeption der City – oder besser des alten Teils der Innenstadt – seien dabei vernachlässigt worden. Das zumindest beklagt ein Teil der Hamburger Wirtschaft. Und es ist kein kleiner Teil. Am Dienstag trafen sich die Spitzenvertreter der Handelskammer, der Gastronomie-, Tourismus und Handelsverbände, um ein neues Bündnis für die Innenstadt vorzustellen – und um den Senat aus ihrer Sicht wachzurütteln.