Brunsbüttel

Nord-Ostsee-Kanal bleibt für große Schiffe gesperrt

Blick auf die mit Sand gefüllte "Kleine Schleuse" am Nord-Ostsee Kanal in Kiel-Holtenau.

Blick auf die mit Sand gefüllte "Kleine Schleuse" am Nord-Ostsee Kanal in Kiel-Holtenau.

Foto: Carsten Rehder/dpa

Problem am Schleusentor der großen Südkammer in Brunsbüttel. Jetzt soll ein Spezialbagger anrücken.

Brunsbüttel. Der Nord-Ostsee-Kanal bleibt voraussichtlich bis Mittwochabend wegen eines Problems am Schleusentor der großen Südkammer in Brunsbüttel für große Schiffe gesperrt. Mit Bordmitteln könne das Problem nicht gelöst werden, sagte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts (WSA). Es habe sich in der Vorrichtung, in die das Tor beim Öffnen hineinfährt, hinten in einer Ecke sehr viel und auch harter Schlick gesammelt, der mit normalen Geräten und Tauchern nicht herausgeholt werden könne. Der Plan sei nun, einen Spezialbagger zu organisieren. Bis dieser in Brunsbüttel ist, dürfte aber einige Zeit vergehen.

Parallel dazu werden daher die derzeit stattfindenden regelmäßigen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an der großen Nordkammer abgebrochen, um diese Kammer schnellstmöglich wieder in Betrieb zu nehmen. Auch dies werde aber Zeit in Anspruch nehmen. „Wir reden frühesten von Mittwochabend“, sagte der Sprecher. Dennoch werde erwartet, dass die Nordkammer früher als die Südkammer wieder einsatzbereit ist.

Problem an der Südkammer

Schiffe mit einer Länge von mehr als 120 Metern können seit Sonnabendmittag wegen des Problems an der Südkammer nicht mehr geschleust werden. Die beiden kleinen Schleusen sind weiterhin passierbar. Staus gibt es vor Brunsbüttel nach Angaben des WSA-Sprechers keine. Die Schiffe haben sich auf die längere Sperrung eingerichtet und fahren den Umweg über den Skagerrak um die Nordspitze Dänemarks herum.

Der AGA Unternehmensverband äußerte mit Blick auf die Sperrung Kritik an der Politik. „Infrastruktur braucht Geld und Wartung. Hier wurde vonseiten der Politik zu spät gehandelt“, sagte AGA-Präsident Hans Fabian Kruse.