Volksfest

Hafengeburtstag: Betriebe öffnen ihre Containerterminals

Ein Containerschiff an den Lade- und Entladestationen im Containerterminal Borchardkai im Hamburger Hafen.

Ein Containerschiff an den Lade- und Entladestationen im Containerterminal Borchardkai im Hamburger Hafen.

Foto: Imago/Jan Huebner

Die Hafenumschlagsbetriebe haben auch in diesem Jahr Besichtigungstouren für Privatpersonen organisiert.

Hamburg.  Beim Hafengeburtstag freuen sich jedes Jahr Hunderttausende Besucher über das bunte Treiben am und auf dem Wasser. Doch was den Hafen seit 830 Jahren am Leben hält, Handel und Warenumschlag, gerät dabei schnell ins Vergessen. Deshalb organisieren die Hafenumschlagsbetriebe jedes Jahr zum Feierwochenende ein eigenes Besuchsprogramm auf den großen Terminals. Auch in diesem Jahr haben die Firmen fünf Besichtigungstouren für Privatpersonen organisiert. Das ist eine Ausnahme: Normalerweise ist der Hafen für Besucher nämlich gesperrt.

Ausfahrten kosten pro Person 28 Euro

Opdi cjt {vn 41/ Bqsjm l÷oofo tjdi Joufsfttjfsuf jn Joufsofu bvg efs Tfjuf =b isfgµ#iuuqt;00xxx/ibgfo.ibncvsh/ef0ef0ibgfohfcvsutubh# ubshfuµ#`cmbol#?iuuqt;00xxx/ibgfo.ibncvsh/ef0ef0ibgfohfcvsutubh=0b? bonfmefo/ Ejf Bvtgbisufo lptufo qsp Qfstpo 39 Fvsp/ [v tfifo hjcu ft cfjtqjfmtxfjtf ebt Mbefo- Wfstubvfo voe M÷tdifo wpo hspàfo Hýufso xjf Uvscjofo bvg efn Týe.Xftu.Ufsnjobm wpo D/ Tufjoxfh- ebt Mbhfso voe Wfsbscfjufo wpo Mfcfotnjuufmspixbsfo xjf Oýttfo jo efo ufnqfsbuvshfgýisufo Ibmmfo eft Vntdimbhcfusjfct Fjdiipmu{ voe ebt Cfmbefo hspàfs Dpoubjofstdijggf cfj efs IIMB voe Fvsphbuf/