Höhle der Löwen

Foodist hat schon wieder einen neuen Besitzer

Die Hamburger Alexander Djordjevic und Ole Schaumberg haben Foodist 2012 gegründet. Schaumberg hat das Unternehmen Ende 2017 verlassen.

Die Hamburger Alexander Djordjevic und Ole Schaumberg haben Foodist 2012 gegründet. Schaumberg hat das Unternehmen Ende 2017 verlassen.

Foto: Andreas Laible

Das Hamburger Höhle-der-Löwen-Start-up vertreibt erfolgreich Feinkost-Boxen. Neuer Eigentümer verkauft Kosmetik-Boxen.

Hamburg.  Feine Öle, edle Schokoladen oder ein Chutney, das es nicht im Laden um die Ecke zu kaufen gibt: Foodist hat den Versand von Delikatessen-Boxen zum Geschäftsmodell gemacht. Jetzt hat Eigentümer Ströer das Hamburger Start-up nach nur drei Jahren weitergeschickt. Neuer Besitzer ist die auf Abo-Boxen spezialisierte Metacrew Group (Berlin/Osnabrück).

Foodist-Geschäftsführer und Mitgründer Alexander Djordjevic bleibt Geschäftsführer, dazu kommt der Metacrew-Chef Tobias Eismann. Der Standort in Hamburg mit etwa 35 Mitarbeitern soll erhalten bleiben. Metacrew will mit der Übernahme weiter in den Lebensmittelbereich expandieren. Bislang vertreiben die Berliner vor allem Boxen im Kosmetikbereich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

150.00 Kunden bestellen regelmäßig bei Foodist

Foodist war 2012 von Alexander Djordjevic und Ole Schaumberg gegründet worden. Bekannt wurde die Boxen-Versender, als sie ihr Unternehmen 2014 bei der TV-Show Die Höhle der Löwen (Vox) präsentierten, das Angebot der Juroren jedoch ablehnten. Stattdessen sammelten sie über eine Crowdinvesting-Plattform mehr als eine Million Euro und leiteten die Expansion ein. 2016 verkauften die Gründer Foodist an das Medienunternehmen Ströer, das als Werbevermarkter groß geworden ist und mit Plakatwerbeflächen bundesweit präsent. Auch damals wurde der Kaufpreis nicht genannt. Nach Schätzungen von Insidern lag er bei 3,5 Millionen Euro.

Inzwischen ist die „Online-Plattform für lebensmittelbegeisterte Menschen“ stark gewachsen und hat nach eigenen Angaben 150.000 aktive Kunden bundesweit. Der Jahresumsatz liegt im zweistelligen Millionenbereich. Kerngeschäft sind monatliche Aboboxen zu unterschiedlichen Themen wie Fine Food, Vegan oder Craft Beer. Mitgründer Ole Schaumberg hatte Foodist Ende 2017 verlassen.

Metacrew will im Lebensmittelbereich wachsen

„Mit Foodist haben wir unsere marktführende Stellung im Boxenbusiness für Endkunden und Hersteller untermauert, neue Vertriebs- und Wachstumswege für Metacrew gewonnen und peilen neue Produkte und Services für Hersteller und Endkunden an“, sagte Metagroup-Geschäftsführer Eismann. Metacrew ist nach eigenen Angaben Marktführer im Abo-Commerce in Deutschland und Österreich.

Zum Portfolio gehören Marken wie Pink Box, Luxury Box, Brigitte Box oder der Lindt Chocoladen Club, die teilweise in Kooperation mit großen Medienpartnern angeboten werden. Monatlich versendet das familiengeführte Unternehmen mit 100 Mitarbeitern bis zu 60.000 Pakete. Für dieses Jahr ist ein Jahresumsatz von 40 Millionen Euro angepeilt, im Jahr 2020 sollen es 50 Millionen Euro sein.

Ströer kehrt zum Kerngeschäft zurück

Ströer wollte sich zu dem Verkauf der Online-Plattform nicht äußern. Allerdings hatte das Medienunternehmen nach mehreren Zukäufen im E-Commerce-Bereich vor einiger Zeit bekannt gegeben, sich wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren zu wollen. Eine Marke wie Foodist spielte offenbar bei einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Euro eine zu geringe Rolle für die Kölner. Bereits Ende 2017 hatte Ströer die Online-Apotheke Vitalsana an die DocMorris-Mutter Zur Rose veräußert.