Hamburg

Präsidium der Handelskammer kündigt Rücktritt an

Die Handelskammer in Hamburg.

Die Handelskammer in Hamburg.

Foto: Daniel Sumesgutner

Nach dem Rücktritt von Präses Tobias Bergmann und Forderungen aus der Hamburger Wirtschaft nach Neuwahlen handelt das Präsidium.

Hamburg. Nach dem Rücktritt von Präses Tobias Bergmann und lauter werdenden Forderungen aus der Hamburger Wirtschaft nach Neuwahlen hat der Großteil des Präsidiums der Handelskammer seinen Rücktritt angekündigt. In einer am Dienstagmittag veröffentlichten Mitteilung erklären Diana Rickwardt, Kai Elmendorf, André Mücke und Torsten Teichert: "Wir sehen den Zeitpunkt für einen Neustart im Präsidium der Handelskammer Hamburg gekommen. Aus diesem Grund werden wir zum 24. Januar 2019 zurücktreten und damit den Weg für Neuwahlen freimachen. Zu diesem Tag wird Vizepräses André Mücke als Vertreter des Präses eine Sondersitzung des Plenums einberufen, in der zunächst der Präses und anschließend die vakanten Sitze der Vizepräsides der Handelskammer durch das Plenum neu gewählt werden."

Die Präsidiumsmitglieder erklären, bis zu diesem Datum "nach vorne gerichtet" arbeiten und "den erfolgreichen Neustart des zukünftigen Präsidiums vorbereiten und unterstützen zu wollen".

Eine komplette Neuwahl des Plenums schlossen sie aus: Nach seiner Einschätzung sieht die Wahlordnung der Handelskammer "zwingend vor, dass die Wahlperiode nicht verkürzt wird". Bereits zuvor hatte Präsidiumsmitglied Johann Killinger seinen Rücktritt erklärt. Christine Stumpf, ebenfalls Mitglied des ursprünglich siebenköpfigen Präsidiums, wird nach Informationen des Abendblatts ihr Amt als Vizepräses der Handelskammer als einzige nicht zur Verfügung stellen.