Strategiewechsel

Fielmann testet Online-Anprobe von Brillen

Vorstandschef Günther Fielmann (l) und sein Sohn Marc.

Vorstandschef Günther Fielmann (l) und sein Sohn Marc.

Foto: picture alliance / Christophe Gateau

Hamburger Optiker kauft Anteile an französischer Technologiefirma. Langfristiges Ziel ist, Brillen online zu verkaufen.

Hamburg.  In den vergangenen Jahren haben Brillenkönig Günther Fielmann und sein Sohn Marc, beide gleichberechtigte Vorstandschefs der größten deutschen Optikerkette Fielmann, viel Kritik an ihrer fehlenden Online-Strategie einstecken müssen. Jetzt macht das Hamburger Unternehmen einen deutlichen Schritt in Richtung Digitalisierung. Die Fielmann Ventures, quasi die Innovationsschmiede des Hamburger Brillenhändlers, investiert Millionen Euro in die Entwicklung von Strategien zum Online-Verkauf von Brillenfassungen.

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung habe die Fielmann-Tochter etwa 20 Prozent der Anteile des französischen Technologieunternehmens FittingBox S.A. erworben, teilte Fielmann am Dienstag mit. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. FittingBox ist Spezialist für Augmented Reality, darunter versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung, und mit 13 Patenten weltweit führend im Bereich der 3-D-Anprobe von Fassungen von Brillen und Sonnenbrillen.

3-D-Anprobe von Brillen wird in Österreich getestet

„Gemeinsam arbeiten wir am Online-Brillenkauf in Fielmann-Qualität. Dafür notwendig sind innovative Technologien wie die 3-D-Anprobe, aber auch die millimetergenaue 3-D-Anpassung von Brillen“, sagte Marc Fielmann, der im April an die Firmenspitze aufgerückt war. In den nächsten Wochen will Fielmann die 3-D-Anprobe von Brillenfassungen in den neuen Omnichannel-Beratungsprozess zunächst in Österreich testen. Erprobt werden soll die Lösung sowohl in den Niederlassungen des Brillenhändlers als auch für Online-Kunden von mobilen Endgeräten. Im Laufe des Jahres 2019 ist die Einführung in Deutschland geplant.

Bis der Online-Kauf einer kompletten Brille mit Korrekturgläsern bei Fielmann möglich ist, werde aber noch einige Jahren dauern, hatte Marc Fielmann zuletzt betont. Bereits Anfang 2019 soll die Online-Terminvergabe möglich sein, um Wartezeiten zu verringern. Über einen Fielmann-Account werden künftig zudem auf Kundenwunsch die eigenen Daten filialunabhängig abrufbar sein.