Wirtschaft

Apple knackt Billionenmarke

Wertvollste Firma der Welt. DAX und Hafenbetreiber HHLA mit Verlusten

Es ist aus heutiger Sicht eine Erfolgsgeschichte par excellence: Vor 42 Jahren gründeten drei Computer-Nerds in einer Garage im Silicon Valley eine Firma. Heute ist sie – nach teils schwierigen Jahren – der am höchsten bewertete Privatkonzern der Welt. Die Rede ist natürlich von Apple. Die Technologieschmiede schaffte als erstes US-Unternehmen einen 13-stelligen Börsenwert. Anders ausgedrückt: Apple wird mit mehr als einer Billion Dollar (860 Milliarden Euro) bewertet. Der Kursjagd vorausgegangen waren gute Quartalszahlen. Der Gewinn sprang um fast ein Drittel auf 11,5 Milliarden Dollar – wohlgemerkt in nur drei Monaten. Der Konzern mit dem angebissenen Apfel als Logo ist nun in etwa so viel wert wie die 15 größten Firmen im Deutschen Aktienindex (DAX) zusammen!

Für den DAX lief die vergangene Handelswoche nicht besonders erfolgreich. Eine drohende Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China drückte die Kurse, der Leitindex schloss am Freitag mit 12.616 Punkten und verlor fast zwei Prozent.

Bei den Hamburger Werten ging es für die HHLA abwärts. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser beließ in einer aktuellen Studie die Papiere des Terminalbetreibers auf „Verkaufen“. Die starken Zahlen beim Containerumschlag der Konkurrenten Rotterdam und Antwerpen signalisierten eine unterdurchschnittliche Entwicklung bei dem Unternehmen mit Sitz in der Speicherstadt, hieß es. Das Kursziel wird bei 16,50 Euro gesehen. Die HHLA-Aktie verlor in der Woche fast vier Prozent auf 18,51 Euro.