Hamburg

Douglas macht Apotheken in Eppendorf bald Konkurrenz

Hamburg. Die Parfümeriekette Douglas, die allein in Deutschland über 400 Filialen hat, treibt im Konkurrenzkampf gegen Drogerieketten und Versandhändler die Neupositionierung voran. In Hamburg will das Unternehmen ein neues Konzept ausprobieren und sucht zum 1. August für den Verkauf und die Beratung einen Apotheker oder eine Apothekerin in Voll- oder Teilzeit. Standort ist der Stadtteil Eppendorf, bestätigte eine Sprecherin. Was sich genau hinter dem neuen Format unter dem Schlagwort Douglas Pro verbirgt, soll bis zum Start im Herbst geheim bleiben. Wahrscheinlich ist, dass es um den Verkauf von apothekenexklusiver Kosmetik wie Hautcreme von Eucerin oder La Roche-Posay sowie von dermatologischen Nahrungsergänzungsmitteln geht.

Douglas soll laut Branchendienst Apotheke Adhoc vor Monaten die führenden Anbieter apothekenexklusiver Kosmetik angesprochen und auf Zusammenarbeit gedrängt haben. Bei den großen Herstellern soll Konzernchefin Tina Müller persönlich gewesen sein.

Aus der Stellenbeschreibung auf der Douglas-Karriere-Seite geht hervor, dass Bewerber neben einer Apotheker-Approbation „Spaß an der Beratung und am Verkauf“. Zudem erwartet die Parfümerie von dem neuen Mitarbeiter eine „aktive Kundenansprache und ausführliche Kundenberatung für die Apothekenkosmetik und Dermokosmetik“. Zu den weiteren Aufgaben zählen laut Stellenausschreibung Mitverantwortung für den Wareneingang, Lagerhaltung und Produktpräsentation sowie „Kundenservice mit Leidenschaft“. Auf der Homepage macht Douglas Interessenten den Job mit geregelten Arbeitszeiten „ohne Not- und Bereitschaftsdienste“ schmackhaft. Für das neue Laden-Konzept in Eppendorf werden auch ein „Beauty-Expert (w/m)“ und ein „Kosmetiker (w/m)“ gesucht.