Hamburg

Domino's Pizza zieht mit Zentrale in die HafenCity

Domino's-Geschäftsführer Karsten Freigang (2.v.r.) möchte die Pizzakette weiter ausbauen

Foto: Marcelo Hernandez

Domino's-Geschäftsführer Karsten Freigang (2.v.r.) möchte die Pizzakette weiter ausbauen

65 Mitarbeiter arbeiten künftig am Sandtorkai. Das Unternehmen will weiter wachsen und Rolle als Marktführer stärken.

Hamburg.  Domino's Pizza ist weiter auf Wachstumskurs: Wenige Wochen nach der Übernahme von Hello Pizza ist der Pizza-Lieferservice mit seiner Deutschland-Zentrale und 65 Mitarbeitern an den Sandtorkai in die Hamburger HafenCity umgezogen. "Die neuen Büros bieten uns die Möglichkeit, weiter zu wachsen und unsere Rolle als Marktführer künftig noch zu stärken", sagt Karsten Freigang, Geschäftsführer von Domino's Deutschland. Zuvor hatte das Unternehmen mit dem rot-blauen Dominostein im Logo seinen Sitz in St. Georg.

Domino`s hat 2015 Joey`s übernommen

Domino's, das 2015 bereits Joey's übernommen hatte, will in diesem Jahr mit der Integration der Hello-Pizza-Standorte und Franchise-Partner starten. Aktuell gehören zu der Kette 200 Betriebe und mehr als 130 Franchise-Partner. Domino's erzielte 2016 mit etwa 5000 Beschäftigten einen Nettoumsatz von 152,6 Millionen Euro. Jährlich werden zehn Millionen Pizzen zu den Kunden gebracht. In Hamburg (derzeit 25 Standorte) wird seit Mitte 2017 die Auslieferung mit Starship-Robotern in Ottensen und in Eimsbüttel angeboten. Eine Ausweitung des neuen Service ist in den nächsten Monaten geplant.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.