Hamburg

Lust auf Dänemark-Urlaub nimmt trotz hoher Preise zu

15 Millionen Übernachtungen von deutschen Touristen. Prinzessin wirbt in Hamburg

Hamburg.  Royaler Glanz für Hamburgs Freizeit- und Reisemesse: Prinzessin Benedikte zu Dänemark (73), Schwester von Königin Margrethe II., soll am Mittwoch die Ausstellung eröffnen und den Messestand ihres Heimatlandes besuchen, wie der Veranstalter Hamburg Messe mitteilte. Dänemark ist dieses Mal Partnerland der vom 7. bis zum 11. Februar dauernden Veranstaltung mit rund 800 Ausstellern.

In diesem Jahr richtet die Hamburg Messe parallel zur „Reisen Hamburg“ auch die „Kreuzfahrtwelt Hamburg“, die „Caravaning Hamburg„ und die „Rad Hamburg“ aus. Im Vorjahr waren insgesamt rund 71.000 Besucher zur Freizeit- und Reisemesse gekommen.

In dieses Jahr ist die Tourismus-Branche zuversichtlich gestartet. Bewahrheiten sich die Erkenntnisse von Tourismusforschern, dürfte auch 2018 ein gutes Reisejahr werden. „Die Urlaubslust ist ausgeprägt. Ein weiteres leichtes Wachstum der Nachfrage ist möglich“, hatte Martin Lohmann, Leiter des Kieler Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa, zum Auftakt der Reisemessen in Deutschland jüngst prognostiziert. 43 Prozent von knapp 2600 repräsentativ Befragten hätten sowohl Lust auf Urlaub als auch genug Zeit und Geld dafür. „Die Urlaubsstimmung der Deutschen wächst von Jahr zu Jahr“, so Lohmann. Nach seinen Angaben haben die Deutschen im Jahr 2017 rund 69 Milliarden Euro für Reisen ausgegeben, das waren zwei Prozent mehr als 2016. In einem Monat gibt es in Berlin bei der ITB (7. bis 11. März) den ganz großen Aufschlag der Branche.

„Hyggelig“ – also gemütlich, nett, behaglich – will sich Dänemark in Hamburg präsentieren. „Wir wollen in Hamburg zeigen, dass Dänemark für Entschleunigung und Erholung steht“, sagte Mads Schreiner, Direktor von VisitDenmark in Deutschland. „Das dänische Lebensgefühl kommt bei unseren deutschen Gästen sehr gut an, wie uns die steigenden Reisezahlen belegen.“

Danach verzeichnete das dänische Statistikamt 2016 rund 15 Millionen aus Deutschland gebuchte Übernachtungen, ein Zuwachs von 8,5 Prozent. Damit wurde ein neues Rekordniveau erreicht – und man erwartet weitere Zuwächse. Deutsche Urlauber stehen für rund 60 Prozent aller kommerziellen Übernachtungen ausländischer Touristen in Dänemark. Unter den nordischen Urlaubs­ländern ist Dänemark mit einem Marktanteil von 75 Prozent das beliebteste Reiseziel der Deutschen.

Mit Lego-Welten, Austern-Verkostung, Keks-Genuss und Hotdogs wollen die dänischen Aussteller den Geschmack der Hanseaten auf Strand-, Wander- oder Fahrrad-Urlaub auf dem dänischen Festland und den Inseln des Nordens weiter anfüttern.

Denn von einem lassen sich Dänemark-Urlauber kaum abschrecken: den Preisen. Diese können durchaus ein Loch in die Urlaubskasse reißen: Gaststätten- und Hoteldienstleistungen kosten dort 35,5 Prozent mehr als in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt ermittelte.