Treibstoff

Qantas-Passagiermaschine fliegt erstmals mit Senföl

Foto: dpa Picture-Alliance / Qantas / picture alliance / dpa

Eine Boeing der australischen Airline Qantas ist erstmals mit erneuerbarem Treibstoff geflogen. Dabei wurde weniger CO2 ausgestoßen.

Los angeles.  Zum ersten Mal ist eine Passagiermaschine mit einem neuen Biokraftstoff in die Luft gegangen. Eine Boeing Dreamliner 787-9 der australischen Fluggesellschaft Qantas ist mit einem Gemisch aus Kerosin und Senföl von Los Angeles nach Melbourne geflogen.

Laut Qantas wurden auf dem 15-stündigen Flug 18.000 Kilogramm an CO2-Emissionen gespart. Das sind etwa sieben Prozent weniger als beim gleichen Flug mit herkömmlichem Kraftstoff. Der Anteil des Senföls betrug bei dem Flug etwa zehn Prozent. Langfristig will Qantas den CO2-Ausstoß sogar um bis zu 80 Prozent im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin reduzieren können. So sollen bis 2020 alle Flüge nach Los Angeles mit erneuerbaren Treibstoffen bedient werden.

Auch andere Airlines experimentieren beim Treibstoff

Der Biokraftstoff wird aus der Pflanze Brassica carinata hergestellt. Dabei handelt es sich um eine Senfpflanze, die nicht für den Verzehr geeignet ist und die Bauern als Zwischenfrucht anbauen können, um die Bodenqualität zu verbessern und Erosion vorzubeugen. Entwickelt wurde das Produkt von dem kanadischen Agrartechnologieunternehmen Agrisoma Biosciences. Qantas plant jedoch, für seinen Biotreibstoff mit australischen Farmern zusammenzuarbeiten.

Verspätungs-Ranking: Das sind die drei schlimmsten Airlines
Verspätungs-Ranking: Das sind die drei schlimmsten Airlines

Auch andere Unternehmen haben bereits mit Biokraftstoff experimentiert, darunter Alaska Airlines, die niederländische Fluglinie KLM oder Qatar Airlines, die im Oktober 2009 den weltweit ersten kommerziellen Linienflug mit einem synthetischen Treibstoff meldete. Auch die Lufthansa hat bereits alternative Treibstoffe zum Einsatz gebracht. (bark)