Kultauto

Die neue Isetta kommt als E-Auto Microlino auf den Markt

So sieht die neue "E-Isetta" aus

So sieht die neue "E-Isetta" aus

Beschreibung anzeigen

Die BMW Isetta ist ein Kultauto. Nun kommt der Klassiker als moderner Elektro-Klon. Manches erinnert an das Original aus den 50ern.

Berlin.  Erst im Frühjahr 2017 wurde der elektrisch angetriebene Isetta-Klon Microlino als Studie vorgestellt. Jetzt präsentierten die Macher der Schweizer Firma Micro eine seriennahe Version – die schon in wenigen Monaten auf den Markt kommen soll.

Die Isetta hat Kultstatus bei den Oldtimer-Fans: die originelle Form, die markante Fronttür, die kleine Insassenkabine des Zweisitzers. All das machte die „Knutschkugel“, mit der die deutschen Urlauber in den 50er-Jahren Italien eroberten, zum Klassiker. Nun gibt es einen Neustart.

Der Preis liegt bei 12.000 Euro

In der zweiten Hälfte 2018 soll der Microlino mit Elektroantrieb für rund 12.000 Euro auf den Markt kommen. 4600 Vorbestellungen sollen vorliegen.

Der Schritt zur Serienreife macht sich an der Außenoptik deutlich bemerkbar, wo im Vergleich zur ersten Studie noch einiges verändert wurde. So sind die seitlich montierten Scheinwerfer im Vergleich zur Studie auf ein kompakteres Maß geschrumpft.

Zudem wurde die Fahrzeugfront, die wie früher bei der Isetta als Einstiegstür dient, mit Blinker und Scheibenwischer ausgestattet. Das sehr aufgeräumte Cockpit verzichtet leider auf die in der Studie noch vorhandenen Retro-Anleihen. Für die Zweiersitzbank gibt es Kopfstützen.

20 PS schaffen maximal Tempo 90

Obwohl mit 2,44 Meter extrem kurz, kann der Microlino in dem über eine Glasklappe im Heck zugänglichen Kofferraum 300 Liter Ladung aufnehmen. Der E-Motor bringt es auf 20 PS, was eine Maximalgeschwindigkeit von 90 Kilometern in der Stunde entspricht.

Eine 8-kWh-Batterie reicht für rund 120 Kilometer Reichweite. Sie ist aber auch in einer 14,4-kWh-Version für über 200 Kilometer verfügbar. Bis Italien reicht dies allerdings nicht... (W.B.)