Wirtschaft

Nordex-Aktie zieht stark an

Nach dem starken Start ins neue Jahr ist der Deutsche Aktienindex (DAX) in den zurückliegenden fünf Handelstagen wieder leicht abgebröckelt. Auslöser der Abwärtsbewegung war ein spürbarer Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen. Dies beruhte auf einem Bericht, wonach China über eine Verringerung oder gar einen Stopp seiner Käufe von festverzinslichen US-Papieren nachdenke. China ist der größte Gläubiger der USA, ein Stopp der Kreditvergabe durch die Asiaten wäre somit ein Schlag für die größte Volkswirtschaft der Welt – und steigende Zinsen belasten tendenziell die Aktienmärkte.

Zudem kletterte der Euro-Kurs, da die Europäische Zentralbank (EZB) einen näher rückenden Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik signalisierte. Eine starke Gemeinschaftswährung aber schmälert die Exportchancen von Unternehmen aus dem Euro-Raum.

Auf Wochensicht gab der DAX bis zum späten Freitagnachmittag um 0,6 Prozent nach. Unter den Hamburger Titeln gaben Papiere des Einkaufscenter-Investors Deutsche Euroshop um fast fünf Prozent nach. Aufgrund von Sorgen der Anleger über die zunehmende Bedeutung des Onlinehandels hatte die Aktie bereits im Jahresverlauf 2017 deutlich an Wert verloren. Anteilsscheine des Güterwaggonvermieters VTG verbilligten sich um 1,5 Prozent, ohne dass es Nachrichten zum Unternehmen gab.

Gegen die Tendenz zogen Titel des Windkraftanlagenbauers Nordex auf Wochensicht um gut 13 Prozent an. Das Unternehmen hatte über einen starken Auftragseingang im Schlussquartal 2017 berichtet. Aktien des Online-Karrierenetzwerks Xing kletterten um knapp fünf Prozent.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.