Hamburg

PSD Bank Nord bekommt einen neuen Chef

André Thaller tritt als Vorstandsvorsitzender an die Stelle von Stefan Kram

Hamburg. Nach nur einem Jahr hat die PSD Bank Nord schon wieder einen neuen Chef: Seit dem 1. Januar leitet André Thaller das genossenschaftliche Kreditinstitut. Stefan Kram, der zum Jahreswechsel 2016/2017 nach dem überraschenden Abschied des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Dieter Jurgeit dieses Amt übernommen hatte, bleibe als Vorstandsmitglied und stellvertretender Chef im Unternehmen, wie ein Sprecher der Bank am Freitag sagte. Kram gehört dem Vorstand der PSD Bank Nord bereits seit 2010 an.

Man habe schon zum Jahresende 2016 vorgehabt, einen neuen Vorstandsvorsitzenden mit Vertriebserfahrung zu finden, was aber nicht kurzfristig möglich gewesen sei, hieß es zu dem nochmaligen Wechsel an der Spitze. Thaller, geboren in Quakenbrück (Niedersachsen), war zuletzt Vertriebsvorstand der PSD Bank Köln. Diese ist mit rund 100.000 Kunden nur geringfügig kleiner als die PSD Bank Nord.

Mit dem neuen Vorstandsduo will das Hamburger Institut den Wachstumskurs fortsetzen. Weitere Dienstleistungen „rund um die Wohnimmobilie“ sollen demnächst den Angaben zufolge dafür sorgen, dass sich die PSD Bank Nord „als der Baufinanzierer des Nordens etabliert.“ In den nächsten Wochen würden Einzelheiten dazu genannt, hieß es. Zuletzt belief sich der Baufinanzierungsbestand auf knapp 1,4 Milliarden Euro.

Das Bankhaus mit rund 170 Beschäftigten wolle auch in Zukunft seiner Rolle als innovative Genossenschaftsbank gerecht werden. So habe man als eines der ersten Kreditinstitute im norddeutschen Raum mit „MeinInvest“ aktuell einen Robo-Advisor für den Vermögensaufbau eingeführt.

Dieter Jurgeit hatte im Dezember 2016 die PSD Bank Nord verlassen, um Vorstandsvorsitzender des Verbands der PSD-Banken in Bonn zu werden. In seiner 17-jährigen Amtszeit in Hamburg hatte Jurgeit das Geschäft mit privaten Baufinanzierungen mehr als verdreifacht. Wie die PSD Bank Nord weiter mitteilt, wird Michael Briem-Chinnow, der nach seiner „erfolgreichen Tätigkeit als Vorstandsmitglied plangemäß zum Jahresende aus dem Vorstand ausgeschieden ist“, als Prokurist in seine Funktion als Bereichsleiter zurückkehren. Damit besteht der Vorstand nun unverändert aus zwei Personen.