Gericht

Ikea droht Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro

Frankfurt.  Deutschlands größter Möbelhändler Ikea muss seine Kunden sorgfältiger über die Rückgabe von alten Elektrogeräten und Leuchtmitteln informieren. Das Landgericht Frankfurt hat dem Unternehmen andernfalls ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro angedroht. Auf Unterlassung geklagt hatte die Deutsche Umwelthilfe. Nach dem neuen Urteil werde man nunmehr auf eine Berufung verzichten, erklärte eine Sprecherin von Ikea. Die Prozesse zur Rücknahme der Kleingeräte entsprächen mittlerweile den Vorschriften.