E-Mobilität

Post und Ford präsentieren gemeinsam neuen E-Transporter

Der Transporter bietet Platz für mehr als 200 Pakete. Seine Reichweite liegt bei bis zu 200 Kilometern.

Beschreibung anzeigen

Die Post setzt zunehmend auf E-Autos – und vertreibt diese sogar an Dritte. Jetzt hat das Unternehmen ein neues Modell vorgestellt.

Köln.  Die Deutsche Post wird künftig auch mit einem großen Elektro-Transporter Pakete in Deutschland zustellen. Am Mittwoch präsentierte das Unternehmen in Köln gemeinsam mit dem Autobauer Ford den Streetscooter Work XL, das dritte Modell der E-Fahrzeuge des Bonner Post- und Logistikriesen. Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes sprach von einer gewaltigen Nachfrage nach E-Fahrzeugen. Der Dieselskandal habe die Diskussion intensiviert, sagte der Manager. In Deutschland gehört die Post zu den größten Herstellen von E-Autos .

Inzwischen vertreiben die Bonner ihre beiden kleineren Scooter-Modelle nach eigenen Angaben auch erfolgreich an Dritte, besonders an Gewerbetreibende. Bis Ende 2018 sollen 2500 E-Transporter mit einem Ladevolumen von rund 200 Pakete im Einsatz sein. Auch diese Fahrzeuge sollen später außerhalb des Postkonzerns verkauft werden.

Fünf Tonnen CO2 weniger pro Jahr

Der neue E-Transporter der Post hat ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batteriebetriebenen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben der Post ausgestattet ist. Durch dieses Fahrzeug können nach Darstellung der Post pro Jahr 5 Tonnen CO2 oder 1900 Liter Diesel eingespart werden. Die Post hatte erst vor wenigen Monaten die Kooperation mit Ford angekündigt. (dpa)