San Francisco

Amazon-Chef wird kurzzeitig reichster Mensch der Welt

San Francisco. Amazon-Chef und -Gründer Jeff Bezos war zumindest für wenige Stunden der reichste Mensch der Welt. Mit einem Vermögen von 90,6 Milliarden Dollar überholte er am Donnerstag nach Angaben des US-Magazins „Forbes“ den langjährigen Spitzenreiter und Microsoft-Gründer Bill Gates. Zum Handelschluss an der Wall Street sah es jedoch schon wieder anders aus: Die Aktien des weltgrößten Online-Händlers verloren leicht an Wert, und Bezos musste den Spitzenplatz räumen. Weiter unter Druck gerieten die Amazon-Papiere dann am Freitag nach Vorlage von Zahlen für das abgelaufene Quartal.

Denn der Gewinn brach um 77 Prozent auf 197 Millionen Dollar ein. Grund ist, dass Amazon auf rasantes Wachstum in neuen Bereichen und Ländern setzt und dafür hohe Kosten in Kauf nimmt. Der Online-Händler will etwa in die Auslieferung frischer Lebensmittel investieren und mehr Personal einstellen, um sich auf das Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Zudem plant das Unternehmen Investitionen von fünf Milliarden Dollar in Indien. Bezos warnte die Anleger deshalb am Freitag, dass im laufenden Quartal ein Betriebsverlust von bis zu 400 Millionen Dollar auflaufen könnte.

Seit Jahresbeginn haben sich die Amazon-Titel um etwa 40 Prozent verteuert. Am Donnerstag markierte die Aktie dann ein Rekordhoch von 1083,31 Dollar. Anschließend rutschte der Kurs ab und schloss 0,6 Prozent im Minus bei 1046 Dollar. Diese Entwicklung kostete Bezos schließlich auch wieder den Titel „Reichster Mensch der Welt“.