Hamburg

28 Liter pro Kopf – Teeverbrauch bleibt auf Rekordhoch

Hamburg. Der Teeverbrauch in Deutschland lag im vergangenen Jahr bei 19.220 Tonnen und damit ebenso hoch wie im Rekordjahr 2015, teilte der Deutsche Teeverband am Montag in Hamburg mit. Das entspreche einem jährlichen Verbrauch von 28 Litern pro Kopf, drei Liter mehr als vor zehn Jahren.

Zum Vergleich: Kaffee kommt auf einen jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 162 Litern, Mineralwasser auf 148 Liter. Weltmeister im Teetrinken sind noch vor den Briten die Ostfriesen: Sie trinken mehr als 300 Liter pro Jahr. „Tee wird heute mehr denn je wertgeschätzt, nicht nur zum Frühstück oder als Afternoon Tea“, sagte Verbandsvorsitzender Jochen Spethmann. „Tee ist Teil hippen Lifestyles und wird immer öfter regelrecht zelebriert.“

Die Nachfrage nach Grüntee, der in den vergangenen Jahren einen wachsenden Marktanteil eroberte, ist nicht weiter gestiegen. Schwarzer Tee konnte Anteile zurückgewinnen und macht nun 72 Prozent des Marktes aus, gegenüber 28 Prozent Grüntee, heißt es in der Mitteilung. Mehr als die Hälfte des Tees wird über Discounter und den Lebensmittelhandel vertrieben. Global betrachtet ist Tee das beliebteste Getränk der Welt, noch vor Kaffee.