Arbeitsmarkt

Mehr Ein-Euro-Job-Programme für Flüchtlinge gefordert

Nürnberg. Städte und Gemeinden in Deutschland sollten nach Vorstellungen von Bundesagentur-Chef Frank-Jürgen Weise mehr Flüchtlinge als Ein-Euro-Jobber beschäftigen. Er hoffe, dass die Kommunen ein vom Bund gefördertes entsprechendes Programm bald stärker nutzten, sagte Weise. Mit dem Programm sollen Flüchtlinge bereits während ihres Asylverfahrens erste Job-Erfahrungen sammeln können. Die Bundesagentur verwaltet die Vergabe der Ein-Euro-Jobs.