Gewinn gesteigert

TUI verdient trotz der Probleme in der Türkei mehr Geld

Hannover.  Der Verkauf seiner Tochter Hotelbeds hat dem Reisekonzern TUI im Jahr der Türkei-Krise einen Milliardengewinn beschert. Auch das Tagesgeschäft mit dem Urlaub warf trotz des Einbruchs bei Türkei-Reisen und des Wirbels nach dem Brexit-Votum mehr ab als im Vorjahreszeitraum. Unterm Strich verdiente TUI im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende September) 1,04 Milliarden Euro und damit dreimal so viel wie ein Jahr zuvor. Die Dividende steigt von 56 auf 63 Cent.