Hamburg

Deutsche Bank bleibt doch in der HafenCity

Hamburg. Bei der Verkleinerung des Filialnetzes der Deutschen Bank in Hamburg gibt es jetzt für die Kunden einen Teilerfolg. Die Filiale am Überseeboulevard in der HafenCity wird doch nicht geschlossen. „Wir bleiben im Herzen der HafenCity mit unserer Niederlassung fest verankert“, sagte Stefan Knoll, Leiter Privatkunden Region Nord, dem Abendblatt. Der Standort sei attraktiv und verfüge über gute Wachstumsperspektiven. Allerdings verliert die Filiale in der HafenCity, die ursprünglich ganz geschlossen werden sollte, ihre Selbstständigkeit. Die Zweigstelle Spitalerstraße übernimmt im vierten Quartal die operative Verantwortung. Damit stehen nun noch acht statt bisher neun Filialen vor der Zusammenlegung, die vom Jahr 2017 an erfolgen soll. Künftig wird es noch 20 Standorte in der Hansestadt geben. Die Deutsche Bank richtet ihr Privatkundengeschäft im Zuge des Sparkurses neu aus.