Siemens

Mitarbeiter sollen auf Festnetzanschluss verzichten

München. Siemens schaltet Tausenden Mitarbeitern den Festnetzanschluss ab. Der Telefonpionier, der 2005 seine Handysparte und 2008 seine Festnetzsparte Gigaset verkauft hatte, will damit Kosten sparen, so ein Firmensprecher. Weltweit hätten rund 150.000 der 350.000 Mitarbeiter ein Firmenhandy und einen Festnetzanschluss. Der Verzicht auf den Festnetz-Apparat sei aber freiwillig.