Industrie

Thyssenkrupp knüpft Zukunft der Stahlsparte an Politik

Berlin.  Thyssenkrupp macht die Zukunft seiner Stahlsparte von den politischen Rahmenbedingungen abhängig. Sollten Pläne der EU zur Neuordnung des Emissionsrechtehandels wie vorgesehen umgesetzt werden, sei Stahl aus Europa nicht mehr wettbewerbsfähig, sagte Konzernchef Heinrich Hiesinger der „Welt am Sonntag“. Auf die Branche kämen Mehrbelastungen zu, die nicht zu stemmen seien.