Wirtschaft

Nordex überzeugt, HHLA enttäuscht

Am letzten Börsentag der verkürzten Handelswoche war die Luft wohl raus. Nachdem der Deutsche Aktien­index DAX kurz vor Weihnachten seine Jahresend-Rally gestartet hatte, schloss er am Donnerstag um 14.00 Uhr mit einem leichten Minus von einem Prozent bei 10.743 Punkten. Wobei gerade Hamburger Aktienwerte, die über das Jahr gesehen nachgegeben hatten, die letzte Handelswoche für eine Erholung nutzten.

Allen voran das Modeunternehmen Tom Tailor, dessen Börsenwert 2015 um 50 Prozent gesunken ist. In der letzten Handelswoche legten die Aktien des Bekleidungsherstellers um satte 9,5 Prozent zu. Auch der Spezialist für Lasertechnologie Rofin Sinar konnte mit einem Wochenplus von 1,6 Prozent etwas Boden gutmachen, nachdem die Wertpapiere des Unternehmens auf Jahressicht 4,4 Prozent nachgegeben hatten. Verlierer der Woche waren die Aktien der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) mit einem Minus von 2,8 Prozent. Die schwierige Situation des Hafenkonzerns hat den Anlegern insgesamt die Kauffreude verdorben. Das HHLA-Papier verlor im vergangenen Jahr 17,4 Prozent. Der Hamburger Jahressieger kommt aus der Windkraftbranche. Die Anteilsscheine des Rotorenherstellers Nordex haben sich 2015 in einem stark schwankenden Aktienmarkt um sage und schreibe 120 Prozent verteuert. An der Volatilität der Börse wird sich erst einmal nichts ändern. Händler rechnen mit einem unruhigen Start ins neue Börsenjahr 2016.