Brüssel

Laster in der EU verbrauchen unverändert viel Kraftstoff

Brüssel. Nutzfahrzeuge in der EU verbrennen einer Studie zufolge unverändert viel Kraftstoff. Seit mehr als zehn Jahren habe sich der durchschnittliche Verbrauch neuer Sattelschlepper kaum verändert, wie aus dem Bericht des Forschungsinstituts International Council on Clean Transportation (ICCT) hervorgeht. Die EU sollte deshalb „gesetzlich verpflichtende CO2-Standards für schwere Nutzfahrzeuge beschließen und damit die Einführung neuer Technologien zur Effizienzsteigerung im Lkw vorantreiben“.

Schwere Nutzfahrzeuge seien für ein Drittel aller CO2-Emissionen im EU-Verkehr verantwortlich, so die Forscher. Im Gegensatz zum Pkw-Bereich stiegen die Emissionen der schweren Nutzfahrzeuge stark an. CO2 wird für die Erderwärmung und den Klimawandel verantwortlich gemacht.

In den USA könnten hingegen die neuen gesetzlichen Grenzwerte zu einer Reduktion des Kraftstoffverbrauchs in den kommenden Jahren von 33 Prozent führen. Mit freiwilligen Verpflichtungen sei es auch in der EU nicht getan. Technologien für einen geringeren Verbrauch und geringere Abgase könnten dem ICCT zufolge auch in der EU eingesetzt werden.