Wirtschaft

Wenig Glanz an der Börse

Was ist groß, rosa und lässt die Herzen der Börsianer höher schlagen? Ein in Tansania gefundener rosa Riesendiamant beförderte den Aktienkurs des Edelstein-Schürfers Petra Diamonds am Freitag an der Londoner Börse um sechs Prozent nach oben. Aussichten auf einen glänzenden Verkauf des Edelsteins beflügelten die Fantasie der Finanzwelt, die ansonsten eher auf der Stelle tritt.

Auf Wochensicht legte der DAX um rund zwei Prozent zu. Durchwachsen zeigten sich Hamburger Werte: Die Beiersdorf-Aktie startete Montag mit einem Kurs von 89 Euro und schloss am Freitag fast unverändert. Mit 174 Euro waren Anteilsscheine des Netzwerkes Xing in die Woche gegangen und pendelten am Freitag um die 170 Euro. Gut schlug sich die Basler AG – der Industriekameraanbieter aus Ahrensburg legte zum Ende der Woche von rund 37 auf gut 40 Euro zu.

Und wie geht es weiter? Noch immer stehen die Aktienmärkte unter dem Eindruck schwacher Wirtschaftsdaten aus China. Grund zur Hoffnung auf dem Börsenparkett bietet indes die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) in der kommenden Woche. Dann werden die Währungshüter voraussichtlich eine weitere Öffnung der Geldschleusen beschließen. Damit wollen sie die drohende Deflation, eine Spirale fallender Preise und rückläufiger Investitionen, verhindern und die Konjunktur ankurbeln. Auch die Börse profitiert – durch mehr billiges Geld, das mangels renditeträchtiger Anlagealternativen in Aktien fließen dürfte.