Hamburg

Insolvente Imtech verkauft zwei weitere Tochterfirmen

Hamburg. Die Imtech-Brand­schutz-Sparte, eine Tochtergesellschaft der insolventen Imtech-Gruppe, wird an die ARE Beteiligungen verkauft. Damit hat die letzte größere Imtech-Tochtergesellschaft einen neuen Eigentümer gefunden. Von insgesamt 476 Arbeitsplätzen bleiben 418 erhalten. Das Unternehmen wird zudem umbenannt in Systeex Brandschutz­systeme. Die deutsche Imtech war bereits in der Woche zuvor an eine Familienstiftung der Zech Group in Bremen verkauft worden.

Zudem hat eine Beteiligungsgesellschaft des österreichischen Industrieanlagenbauers Kremsmüller den Betrieb der insolventen Chemnitzer Max Straube Gruppe übernommen, ebenfalls eine Imtech-Tochter. Max Straube ist spezialisiert auf den Rohrleitungs- und Anlagenbau, vor allem im Kraftwerksbereich. Die neue Eigentümerin will alle 58 Arbeitnehmer und Auszubildenden des bundesweit tätigen Unternehmens übernehmen.