Hamburg

AIDA Cruises zieht ein Schiff seiner Flotte für chinesischen Markt ab

Hamburg. Deutschlands größte Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises expandiert nach China. Wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab, soll vom Frühjahr 2017 an ein Schiff der Reederei ganzjährig in China stationiert werden. Ab Shanghai soll es Kreuzfahrten für chinesische Passagiere geben, sagte das Unternehmen auf dem Branchentreffen 10th Annual China Cruise Shipping in Shanghai. Welches der derzeit zehn Schiffe endgültig nach Fernost gehen soll, will AIDA erst im November bekannt geben.

China ist derzeit einer der großen Wachstumsmärkte der Branche. Die Wachstumsraten liegen bei rund 80 Prozent pro Jahr. Mehrere große Reedereien kündigten zuletzt an, Schiffe in China zu stationieren. Erst am Montag hatte Norwegian Cruise Line bekannt gegeben, dass ein Neubau von 2017 an komplett für den chinesischen Markt fahren wird. Auch der AIDA-Mutterkonzern Carnival Cruise Lines will ein Schiff stationieren. Derzeit fahren in China nur Costa und Princess.