Hamburg

Neue Versicherung für Patienten jetzt auch in Hamburg

Hamburg. Im Sommer 2014 haben die drei privaten Klinikbetreiber Asklepios, Helios und Rhön das Netzwerk „Wir für Gesundheit“ gegründet, um ihren Patienten durch die so genannte PlusCard eine arbeitgeberfinanzierte Krankenzusatzversicherung anzubieten. Seither sind bereits mehr als 100 Kliniken dem Netzwerk beigetreten – nun gehören auch die sieben Hamburger Asklepios-Kliniken und die zwei Helios-Kliniken dazu und bieten Patienten mit der PlusCard Extra-Services an. Die Karte wurde in Kooperation mit der Debeka entwickelt.

Zur Auswahl stehen vier Tarife von 4,91 Euro bis 75,01 Euro im Monat – der günstigste umfasst ein Recht auf Privatpatienten-Komfort im Zwei-Bett-Zimmer, der teuerste bietet Extras wie Chefarztbehandlung und Check-ups. Arbeitgeber sollen mit der PlusCard eine bessere Möglichkeit erhalten, Fachkräfte anzuwerben und im Unternehmen zu halten.

Bis jetzt besteht das Netzwerk lediglich aus den drei genannten Klinikkonzernen, staatliche Einrichtungen seien jedoch laut Geschäftsführer Silvio Rahr willkommen. Wie viele Unternehmen in Hamburg an der PlusCard interessiert sind, konnte das Netzwerk auf Nachfrage des Abendblatts noch nicht mitteilen. In einem Jahr soll eine erste Bilanz für Hamburg vorgestellt werden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.