Frankfurt

Produkte der deutschen Elektroindustrie im Ausland stark gefragt

Frankfurt. Die weltweite Nachfrage nach den Produkten der deutschen Elektroindustrie zieht weiter an. Im April stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,0 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro, wie der Branchenverband ZVEI mitteilte. „Damit bleiben die Exporte auf Wachstumskurs, obgleich sich das Tempo gegenüber der Entwicklung im ersten Quartal etwas verlangsamt hat“, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Schlecht lief vor allem das Russland-Geschäft: Die Elektroausfuhren dorthin verfehlten ihr Vorjahresniveau um mehr als 40 Prozent.

Insgesamt steuert die Elektroindustrie aber 2015 auf einen Exportrekord zu. In den ersten vier Monaten stiegen die Elektroausfuhren um 7,2 Prozent auf 56,7 Milliarden Euro. Schon 2014 hatte die Branche ihre Exporte auf das Allzeithoch von 165,5 Milliarden Euro ausgebaut.