Schleswig-Holstein

Regierung will Industrie am Standort Brunsbüttel stärken

Brunsbüttel.  Die Landesregierung in Kiel hat zugesagt, den Indus­triestandort Brunsbüttel an der Unterelbe zu stärken. Die ansässigen Firmen mit etwa 4000 Arbeitsplätzen sollen eine bessere Verkehrsanbindung und eine sichere Gasversorgung bekommen. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sagte über die geplante Elbquerung bei Glücksstadt und die A 20: „Bis alles fertig ist, wird sicher ein Jahrzehnt vergehen.“