Luftfahrt

Ryanair fliegt künftig von Hamburg nach Spanien

Billigfluglinie will deutschen Markt kräftig ausbauen. Vom Winterflugplan an gibt es von der Hansestadt Routen nach Alicante und Malaga

Hamburg.  Europas Billigfluglinie Ryanair will sein Flugangebot hierzulande kräftig aufstocken. „Deutschland ist bei der Expansion in den nächsten Jahren für uns die Nummer eins“, kündigte der Marketing-Chef Kenny Jacobs in Hamburg an. „Wir wollen mehr Routen und Verbindungen anbieten.“ Bislang fliegt die Airline in Deutschland 13 Flughäfen an und hält hierzulande nach eigenen Angaben einen Marktanteil von vier Prozent.

Auch Hamburg wird von der Expansion profitieren. Vom Winterflugplan an startet Ryanair zwei neue Verbindungen nach Alicante und Malaga in Spanien. Die Ziele sollen vom 26. Oktober an dann dreimal wöchentlich angeflogen werden. Ryanair ist seit Oktober 2014 am Airport Hamburg präsent und bedient seitdem die Strecken nach Lissabon und Porto in Portugal.

„Mit den vier Verbindungen werden jährlich 220.000 Passagiere über Hamburg befördert und 220 Jobs am Flughafen gesichert“, sagte Jacobs. Im Vergleich zu anderen Standorten der europäischen Fluggesellschaft und seinen wöchentlich 16 Ryanair-Flügen sei Hamburg derzeit zwar noch klein, aber es werde wachsen. „Hamburg ist eine Stadt, in der viele reisefreudige Menschen leben und die zugleich für Besucher interessant ist.“ Es gebe eine große Nachfrage.

Insofern werde Ryanair prüfen, welche weiteren Destinationen für die Hansestadt interessant sein könnten. Jacobs hält es auch für möglich, dass Hamburg – wie auch Bremen – von Ryanair in Zukunft zu einem Basis-Standort mit eigenen Flugzeugen ausgebaut werden könnte.

Bislang betreibt Ryanair Basis-Flughäfen in Bremen, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Karlsruhe Baden. In Berlin soll eine neue Basis am Flughafen Schönefeld Ende Oktober mit fünf stationierten Flugzeugen in Betrieb gehen. In Bremen zählen derzeit drei Flugzeuge zu der Basis.

Hamburg wird für Fluggäste gerade auch durch die neuen Angebote von Billigfluggesellschaften immer attraktiver. Die Zahl der Anbieter und neuer Strecken steigt seit Jahren. Zu den Günstiganbietern zählen neben Germanwings und Easyjet unter anderem die Fluggesellschaften Vueling und Norwegian oder Aegean.

Ryanair fliegt derzeit 190 Flughäfen in 30 Ländern an. In Deutschland bietet die Fluggesellschaft mehr als 180 Strecken nach Europa an. Um den Service weiter zu verbessern, will Ryanair die Webseiten des Unternehmens europaweit den länderspezifischen Bedürfnissen anpassen. Zudem könnten Passagiere ein kostenloses zweites Handgepäck mit in das Flugzeug nehmen und Sitzplätze reservieren, sagte der Marketingchef Jacobs.