Irsching. Anlage in Bayern arbeitet nicht wirtschaftlich. Künftige Rolle des Windstroms bleibt unklar

Der Energiekonzern E.on und seine regionalen Partnerunternehmen wollen das Erdgaskraftwerk im bayerischen Irsching zum 1. April 2016 vom Netz nehmen. Das teilte E.on am Montag mit. „Um keine roten Zahlen schreiben zu müssen, sehen die Eigentümer keine Alternative zu einer Stilllegungsanzeige“, hieß es. Dabei geht es um die beiden neuesten Blöcke des Kraftwerks, die seit 2010 und 2011 in Betrieb sind. Block 4 betreibt E.on allein, an Block 5 sind auch die Frankfurter Mainova, N-Ergie aus Nürnberg und der Darmstädter Versorger HSE beteiligt. Die Blöcke zählen zu den modernsten Europas.