Airbus will offenbar Mehrheit an Raketenbauer MBDA übernehmen

Paris. Airbus will offenbar den Anteil des Rüstungskonzerns Finmeccanica am Raketenhersteller MBDA übernehmen. Der Konzern interessiere sich für das von den Italienern zum Verkauf gestellte Paket in Höhe von 25 Prozent, schreibt die „Sunday Times“. Airbus wollte sich dazu zunächst nicht äußern.

Airbus hält bereits 37,5 Prozent an MBDA. Sollte der Flugzeughersteller die Mehrheit bekommen, würde dies den dritten Miteigner – die britische Rüstungsgesellschaft BAE Systems – vor die Entscheidung stellen, wie er mit seinem 37,5-Prozent-Anteil umgeht. Airbus und BAE haben für die Finmeccanica-Anteile ein Vorkaufsrecht. Airbus hatte im September das Raketengeschäft explizit mit ins Zentrum seiner künftigen Strategie gestellt.