Dräger investiert 70,7 Millionen Euro am Stammsitz in Lübeck

Lübeck. Der weltweit tätige Medizin- und Sicherheitstechnikhersteller Dräger investiert kräftig an seinem Stammsitz Lübeck. Für rund 70,7 Millionen Euro soll auf dem bereits bestehenden Gelände im Süden Lübecks eine Zukunftsfabrik entstehen. Dort sollen vom Frühjahr 2016 an Produktion und Logistik zusammengefasst werden. Dadurch könnten Produktionsabläufe beschleunigt, Kosten gesenkt und die Kundenzufriedenheit verbessert werden, sagte Konzernchef Stefan Dräger. Bislang produziert das Unternehmen in Lübeck an zwei Standorten. Durch die Konzentration erhofft sich Dräger Einsparungen von rund 7,7 Millionen Euro im Jahr. Dräger beschäftigt weltweit mehr als 13.000 Mitarbeiter, davon rund 5000 in Lübeck.