Wettbewerb

Kartellamt verhängt Bußen von 1,01 Milliarden Euro

Bonn. Das Bundeskartellamt hat in diesem Jahr Bußgelder gegen 67 Unternehmen und 80 Privatpersonen verhängt. Es habe sich um ein „Ausnahmejahr“ gehandelt, sagte Behördenpräsident Andreas Mundt. Unter anderem seien „drei große, lang laufende Untersuchungen“ abgeschlossen worden, und zwar gegen Zuckerhersteller, Bierbrauereien und Wursthersteller. Insgesamt wurden wegen wettbewerbswidriger Absprachen erstmals Bußgelder von mehr als einer Milliarde Euro verhängt, exakt 1,01 Milliarden Euro. Bisher lag die höchste verhängte Summe bei 717 Millionen Euro 2003.