Hamburger Jungheinrich steigt in MDAX auf

Hamburg. Der Hamburger Gabelstaplerhersteller Jungheinrich ist neu in den Aktienindex MDAX der 50 mittelgroßen börsennotierten Unternehmen aufgenommen worden. Jungheinrich ersetzt dort den Fernsehsender Sky Deutschland, der außerplanmäßig aus dem Index ausscheidet, gab die Deutsche Börse in Frankfurt bekannt. Aus Hamburg sind auch Aurubis, Fielmann, die Deutsche Euroshop und TAG Immobilien in dem Index notiert. Auch der Nachfolger von Jungheinrich im nächstkleineren Aktienindex SDAX kommt aus Hamburg; es ist der Güterwaggonvermieter VTG.

Hans-Georg Frey, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG, begrüßte den Aufstieg: „Mit ihrer Entscheidung honoriert die Deutsche Börse unsere anhaltend positive Unternehmensentwicklung. Mit unserer Unternehmensgröße und einem Umsatzwachstum im nahezu zweistelligen Bereich im laufenden Jahr sind wir im MDAX gut aufgehoben. Wir werden dort nun zusätzliches Interesse für die Jungheinrich-Aktie erreichen. Die Entscheidung der Deutschen Börse ist ein weiterer Ansporn für unseren ehrgeizigen Wachstumskurs.“

Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert der Jungheinrich-Vorstand einen Auftragseingang und einen Konzernumsatz jeweils zwischen 2,45 Milliarden und 2,5 Milliarden Euro sowie ein Ebit zwischen 180 Millionen Euro und 185 Millionen Euro. Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Das Unternehmen beschäftigt 12.500 Mitarbeiter.