Sparda-Bank: Hamburger Beschäftigte streiken für Tarifvertrag

Hamburg. Die Angestellten der Hamburger Sparda-Bank wollen am heutigen Donnerstag in Warnstreiks treten. Sie beteiligen sich an einem bundesweiten Ausstand an zwölf Standorten. Die rund 5500 Angestellten fordern nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di einen Tarifvertrag. Die Verhandlungen gehen laut Gewerkschaft am kommenden Montag in die fünfte Runde.

„Wir wollen, dass die Beschäftigten jetzt endlich einen Tarifvertrag erhalten, nachdem sie sich seit acht Jahren nur noch in der Nachwirkung des alten Tarifvertrages befinden“, sagte Ver.di-Verhandlungsführer Mark Roach. Forderungen der Arbeitgeber, im Gegenzug zu einem Tarifabschluss beispielsweise auf die Zahlung von Urlaubsgeld zu verzichten, wolle die Gewerkschaft nicht zustimmen.